SG Pfinztal : SG Ettlingen 2 : 1

Unsere Mannschaft verwischte einen Sahne-Tag und bezwang den Tabellenzweiten der Landesliga nach leidenschaftlich geführten Spiel mit 2:1 in der Verlängerung. Lange Zeit sah es allerdings nicht danach aus und die erste Hälfte gehörte den Gästen aus Ettlingen die sich als kombinationssicher und eingespielt vorstellten. In dieser Phase standen uns Glück und Können gleichermaßen zu Seite. Unser an diesem Tag hervorragend aufgelegter Torhüter David Vogel vereitelte in mehreren 1 zu 1 Situationen die Führung der Gäste. Eine liegengelassene Großchance nach Vorarbeit von Marcel Frank hätte den Spielverlauf beinahe auf den Kopf gestellt. Doch leider brachten wir den Ball aus kurzer Distanz nicht im leeren Tor unter. So kam es wie es kommen musste, der Landesligist ging 2 Minuten vor der Halbzeitpause durch einen mehr als fragwürdigen Elfmeter mit 0:1 in Führung. Die Weichen schienen zu Gunsten der SG Ettlingen gestellt zu sein.   Was dann allerdings in Halbzeit 2 passierte verdient Anerkennung und Respekt. Durch einen herrlich vorgetragenen Spielzug über unsere rechte Seite kamen wir durch Joshua Sausen in der 50 Spielminute zum Ausgleich. Danach entwickelte sich ein mehr als leidenschaftlich geführtes Pokalspiel und die A-Jugend der SG Pfinztal war das dominantere Team. Von einem Klassenunterschied nichts mehr zu sehen. Die Spieler gingen an Ihre Leistungsgrenze, jedoch war uns der Siegtreffer in der regulären Spielzeit vergönnt. So kamen noch 2 mal 15 Minuten on Top dazu. Coach Roland Friebele schwor die Mannschaft nochmal auf das gr0ße Ziel ein und die Jungs waren Willens das Spiel nicht mehr aus den Händen zu geben. So war es Leon Kayser der nach herrlichem Zuspiel durch Joshua Sausen das 2 : 1 erzielte. Danach brachen bei Spielern und Fans alle Dämme. Der Jubel war unbeschreiblich das unglaubliche zum greifen nahe. Aber auch der Gegner kam noch zu Chancen und in der 118 Spielminute erneut zu einem Elfmeter. Der gleiche Schütze der SG Siemens wie beim ersten Strafstoß trat erneut an. Er entschied sich schon wie beim ersten Elfmeter für die vom Schützen aus gesehen rechte Ecke. Und dann das unfassbare, David Vogel krönt seine überragende Leistung an diesem Tag und hält den Elfmeter.
Der Abpfiff kurze Zeit später eine Erlösung und ein Ausbruch purer Freude.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen
Weitere Informationen OK Verstanden! Ablehnen