Berichte vs. Neureut u. Durlach-Aue

Spvgg Durlach-Aue 2  -  Spvgg Söllingen 1       0:0 

Mit Rouven Kußmaul, Pablo v. Schnitzler, Fabian Wenz, Nico Müller und Jonas Zilly musste Trainer Roland Friebele fast eine halbe Elf ersetzen.

Trotz alledem bestimmte unsere Elf die erste Hälfte, denn auf Auer Seite notierten wir keine Torchance.

In der 10. Minute prüfte Leon Kayser mit einem 25-Meter-Hammer den starken Auer Keeper, der sichtlich Mühe hatte das Geschoss zu entschärfen.

Selbiger blieb auch Sieger, als Domenico Forej auf Pass von Michael Held in der 20. Minute über halbrechts auf ihn zusteuerte und dessen Abschluss zur Ecke lenkte.

Nach 32 Minuten setzte sich Nicolai Girrbach auch über die rechte Seite in Szene, doch die flache Hereingabe fand leider keinen Abnehmer.

Die beste Tat vollbrachte der Auer TW kurz vor dem Wechsel, als er einen weiteren und auch noch abgefälschten Schuss von D. Forej mit einem sensationellen Reflex zur Ecke abwehrte. Marco Scheidt spielte dabei zuvor klug in die Gasse.

Gleich nach dem Anpfiff zur 2. Hälfte schien unsere Abwehr noch gedanklich in der Kabine und ermöglichte den Gastgebern die 1. Chance und diese war nicht ungefährlich. Zum Glück köpfte der Auer Stürmer aus 6 Meter freistehend über das Gehäuse von Jochen Loidl.

Danach verflachte das Spiel 20 Minuten lang.

In der 65. Minute rettete J. Loidl mit einer Blitzreaktion die Null, als die Gastgeber durch Muslewski ihre 2. Möglichkeit verbuchten.

Danach war wieder Söllingen an der Reihe. Man legte den Schalter wieder auf Offensive und kam zu zahlreichen guten Chancen.

In der 67. Minute tankte sich N. Girrbach auf die Grundlinie durch, doch seinen Rückpass setzte D. Forej ans Außennetz.

Einen Schritt zu spät kam Alessio Puma in der 69. Minute nach Vorlage von Tobias Reichenbacher.

Wieder nur 3 Minuten darauf zielte Elvis Bujdo aus vollem Lauf zu ungenau, so dass der Schuss sichere Beute vom Auer TW wurde.

Die größte Chance zum Sieg vergab dann wieder D. Forej in der 80. Minute, der nach Vorlage von N. Girrbach aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig traf.      

Fazit: Mangelnde Chancenverwertung kostete einen durchaus möglichen Sieg.        

Kader: J. Loidl, N. Girrbach, L. Kayser, B. Weise, N. Wenz (80‘ P. Cieslak), D. Gerber, M. Scheidt (55‘ T. Reichenbacher), M. Held, A. Puma, D. Forej (86‘ R. Katz), E. Bujdo, M. Moser, M. Poth

 

Germ. Neureut 2  -  Spvgg Söllingen 2      2:1 (2:1)

Die Begegnung war noch keine 10 Minuten gespielt, da hatte unsere Zweite bereits 3 gute Chancen, davon einen Lattentreffer, doch es führten die Gastgeber 1:0, denn sie nutzten ihre einzige Chance erfolgreich.

Dann in der 18. Minute der verdiente Ausgleich. Auf Zuspiel von Marco Puma zog Mo Hassan auf und davon, umspielte noch den TW und schob zum hochverdienten 1:1 ein.

In der 26. Minute wurde Christian Jakob im Strafraum klar zu Fall gebracht, doch ließ dies der ganz schwache Schiedsrichter zum Söllinger Entsetzen ungeahndet.

Durch ihre 2. Chance im Spiel kamen die Germanen mit einem 25 Meter-Schuss in der 30. Minute zur erneuten, wenn auch schmeichelhaften Führung.

Im 2. Durchgang war unsere Zweite überwiegend spielbestimmend, doch ein weiterer Treffer wollte einfach nicht gelingen.

Die größte Chance vergab dabei Marcel Bauer in der Nachspielzeit, als sein Schuss nur knapp das Tor verfehlte.

Fazit: Trotz zahlreich fehlender Akteure war bei der schwachen Germania deutlich mehr drin .     

Berichte vs. Forchheim u. Busenbach

Spvgg Söllingen 1  -  Spfr. Forchheim 2       6:1 (1:1) 

Selten konnte ein Zuschauer zwei derart unterschiedliche Halbzeiten verfolgen.

Im 1. Durchgang dominierte der Gast fast nach belieben, wo vor allem Pfleger und Rosema unserer Mannschaft einige Rätsel aufgaben.

Jochen Loidl im Tor musste in der Anfangsphase bereits 3 mal alles riskieren, um Rückstände zu verhindern, ehe der sehr starke Alessio Puma auf Söllinger Seite die erste Großchance hatte, die der Gästehüter mit den Fingerspitzen vereitelte.

Machtlos war J. Loidl in der 27. Minute, als erneut Pfleger durchbrach und überlegt zum 0:1 einschob.

3 Minuten darauf war es wieder A. Puma, der sich über links durchsetzen und den mitgelaufenen Elvis Bujdo bedienen konnte. Dieser fackelte nicht lange und schoss unhaltbar ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich.

Danach war es aber weiter Forchheim, die bis zur Halbzeit Gefahr verbreiteten.

Ein 2-3 Tore Vorsprung lag durchaus im Bereich des Möglichen.

Schon in der Halbzeit wurden alte Fußballweisheiten diskutiert. „wer solche Chancen liegen lässt verliert“, hörte man bei vielen.

Sie sollten recht behalten.

Kaum war 1 Minute gespielt verursachten die Gäste einen mehr als unnötigen Foulelfmeter. A. Puma entwischte wieder mal seinem Widersacher, der ihn bei der Verfolgung im Strafraum stolpern ließ, obwohl der TW bereits Zugriff zum Ball hatte.

Dadurch ersparte sich der Foulende wenigstens die Rote Karte.

Fabian Wenz verwandelte sicher in den Torwinkel zum 2:1.

In der 60. Minute zirkelte E. Bujdo einen Freistoß auf den Kopf von Michael Held, der den Gästetorhüter dabei etwas unglücklich aussehen ließ, als die Kugel unter ihm durch zum 3:1 ins Netz gleitete.

Forchheim begann zu resignieren und unserer Elf klappte plötzlich fast alles.

Rouven Kußmaul bediente in der 66. Minute Domenico Forej, der aus 10 Meter den Ball unhaltbar ins Netz jagte (4:1).   

In der 80. Minute war es erneut R. Kußmaul, der einen Freistoß kurz spielte, wo A. Puma den Ball geschickt auflegte und F. Wenz zum 5:1 überlegt ins Eck schoss.

Den Schlusspunkt in einem völlig verrückten Spiel markierte Maximilian Volz, der ein Zuspiel von A. Puma in der 90. Minute zum 6:1 abschloss.  

Fazit: Stehst du oben ist dir Fortuna hold – ab damit ins Phrasenschwein!      

Kader: J. Loidl, N. Girrbach (57‘ T. Reichenbacher), B. Weise, L. Kayser (83‘ P. Cieslak), N. Wenz, M. Held, F. Wenz, D. Forej (73‘ M. Volz), E. Bujdo, A. Puma, R. Kußmaul, R. Katz, V. Dajaku

Spvgg Söllingen 2  -  FC Busenbach 2       1:0 (0:0)

Das B-Klassen Dino-Duell ging in seine inzwischen schon unzählige Auseinandersetzung. Und immer wieder sind es Begegnungen auf Augenhöhe.

Heuer waren es die Gäste, die vor allem im 1. Durchgang Vorteile verzeichneten.

Da musste eine Gardinen-Predigt von Spielertrainer Ralf Katz her und die schien auf offene Ohren gestoßen zu sen.

Im 2. Durchgang erspielte sich unsere Zweite mehr und mehr Vorteile. Marco Scheidt setzte mit einem 18-Meter-Schuss in der 60. Minute ein Ausrufezeichen. Der Ball flog knapp am Gebälk vorbei. 

Besser machte es der „Chef“ selbst und traf zum entscheidenden Tor in der 82. Minute.

Vorausgegangen war ein Freistoß von rechts getreten durch Ivo Fückel, den Pasquale Puma mit dem Kopf in den Lauf von R. Katz verlängerte, der nur noch den Fuß hinhalten brauchte. 

Fazit: Nach der desolaten Vorstellung beim Südstern war eine deutliche Steigerung erkennbar.       

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen
Weitere Informationen OK Verstanden! Ablehnen