Berichte vs. Ettlingenweier u. Malsch

Spvgg Söllingen 1  -  FV Ettlingenweier 2       2:1  (0:0)

Nach dem Sahneauftritt in Neuburgweier war es fast erwartungsgemäß, dass die Begegnung gegen Ettlingenweier 2 ein ganz schwieriges Unterfangen werden würde.
Dabei begann unsere Elf sehr druckvoll und hätte nach 20 Minuten bereits deutlich führen können.
Das Gästetor stand unter Dauerbelagerung, doch wollten einfach keine Tore fallen.
Die größte Chance zur Führung hatte dabei nach 16 Minuten Alessio Puma, der nach einer Maßflanke von Kapitän Nicolai Girrbach völlig frei zum Kopfballabschluss kam, doch knapp über den Gästekasten zielte.
Wenig später fand Pablo von Schnitzler seinen Meister im Gästeschlussmann, der seinen Schuss aus 25 Meter mit den Fingerspitzen über den Querbalken lenkte.
Zwei Elfmeter schienen auch noch möglich. Zum einen fuhr man dem einschussbereiten Mo Hassan von hinten in die Parade, ohne Ahndung zu finden und zum anderen wurde Pablo im Strafraum regelwidrig angegangen, doch wählte dieser den Fortgang seines Sturmlaufes, anstatt den Fall anzunehmen.
So ging es für die Gäste äußerst schmeichelhaft torlos in die Kabinen.    
Es brauchte die Zielkünste des eingewechselten Rouven Kußmaul, um endlich in Führung zu gehen. Nach einem Foul an A. Puma nahe der Strafraumgrenze zirkelte R. Kußmaul das Leder gekonnt ins Eck zum 1:0 in der 60. Min.
Pablo wäre um ein Haar ein Kopfballtor geglückt, nachdem ihm Sven Zilly den Ball punktgenau von der linken Seite servierte (75. Min.).
So allmählich kamen auch die Gäste zu nennenswerten Torchancen, bei einer davon zischte das Leder knapp am Pfosten des Söllinger Tores vorbei.
Erlösend das 2:0 wieder durch R. Kußmaul, der einen an sich selbst verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte (82. Min.).
3 Minuten später köpfte Thomas Scibranyi in Uwe Seeler Manier eine weite Flanke von Tobias Reichenbacher knapp am Pfosten des FV-Tores vorbei.
Thon blieb es vorbehalten in der 90. Minute den 2:1 Anschlusstreffer nach einer Ecke per Kopf zu erzielen, was auch den Endstand bedeutete.    

Fazit: Nach guter erster Halbzeit fielen die Tore in der schwächeren 2. Hälfte.   

Kader:
S. Bauer, N. Girrbach, P. Gauß, Th. Scibranyi, F. Wenz (75‘ S. Zilly), D. Schumacher, B. Weise,  M. Hassan (46‘ R. Kußmaul), P. v. Schnitzler, T. Reichenbacher, A. Puma (76‘ D. Gerber), T. Kraft, M. Poth



Spvgg Söllingen 2  -  FV Malsch 2              1:0  (1:0)


Nach zuletzt recht guten und zum Teil beeindruckenden Vorstellungen gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte bot unsere Zweite nun gegen eine Elf aus dem unteren Teil der Tabelle eine biedere Darbietung.
Die Gäste aus Malsch waren jederzeit ebenbürtig, doch so richtig zwingende Möglichkeiten hatten sie auch wieder nicht.
Ralf Katz kehrte nach Aushilfewochen in der 1. Mannschaft wieder in seine Elf zurück und diktierte geschickt das Geschehen von hinten raus.
Das Tor des Tages erzielte Mo Hassan in der 32. Minute, der eine Quervorlage von Nico Gerbode nur noch über die Linie schieben musste. N. Gerbode erkämpfte sich zuvor den Ball aus der Malscher Aufbauphase.

Fazit: Schlecht gespielt und dennoch einen 3er eingefahren.

Berichte vs. Knielingen u. Neuburgweier

SC Neuburgweier 1  -  Spvgg Söllingen 1     0:6  (0:2)


Sommerliche Temperaturen scheinen Pablo v. Schnitzler besonders zu liegen. Er war an diesem Tag einfach nicht zu bremsen und tanzte Samba mit seinen Gegenspielern.
Schon in der 4. Minute war er es, der die Söllinger 0:1 Führung erzielte, flach mit links ins lange Eck des SCN-Gehäuses, auf Zuspiel von Nicolai Girrbach.
Pech hatte er in der 15. Minute, als er auf Zuspiel von Alessio Puma aus 11 Meter knapp das Tor verfehlte.
Im ersten Abschnitt musste TW Sven Bauer lediglich einen Distanzschuss der Gastgeber per Faustabwehr parieren. Ansonsten war Funkstille im Angriff des SCN.
Auf der Gegenseite war es erneut Pablo, der in der 30. Minute auf der linken Seite seinen Gegenspielen enteilte und Kurs in Richtung Strafraum nahm. Seinen Querpass musste Kevin Herb zum 0:2 Pausenstand nur noch über die Linie drücken.
Fast wäre Pablo noch ein weiterer Treffer vor dem Wechsel gelungen, doch der SCN-TW meisterte seinen Außenrist-Schuss aus vollem Lauf im Nachfassen.  
Das glückte ihm dafür in der 50. Minute. Auf Zuspiel von Tobias Reichenbacher von rechts düpierte er erneut die Gastgeber-Abwehr samt TW und schob zum 0:3 ein.
Es folgte die Schlüsselszene des Spiels in der 63. Minute.
SCN-Stürmer Sidibe versuchte am Mann einen Fallrückzieher und traf die „schützenden“ Arme von Ralf Katz, der ansonsten seinen Gegenspieler gut im Griff hatte. Doch anstelle Freistoß für unsere Farben entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter und schien längst erloschene Spielgeister der Gastgeber zu wecken.
Doch S. Bauer parierte den Elfmeter und stellte endgültig die Weichen auf Gästesieg.
Schon im Gegenzug war es wieder einmal Pablo, der von der Mittellinie eine wahre Trick-Gala an den Tag legte und letztendlich auch den TW umkurvte, ehe er zum 0:4 traf.
Nach 70 Minuten tankte sich Mo Hassan auf der rechten Seite durch und bediente trotz elfmeterreifem Foul an ihm den mitgeeilten Fabian Wenz, der zum 0:5 nur noch abzustauben brauchte.
Das 0:6 in der 74. Minute fand dann noch einmal ohne Pablo-Beteiligung statt. Mo Hassan sprintete über links davon und legte quer zu Kevin Herb, der wie schon beim 0:2 in Halbzeit 1 nur noch vollenden brauchte.
In den letzten 15 Minuten schien sich gar das totale Debakel beim SCN anzubahnen.
Doch wurden nun auch mal Möglichkeiten auf Söllinger Seite liegen gelassen.   

Fazit: Eine wahre Galavorstellung trotz sommerlicher Hitze.       

Kader:
S. Bauer, N. Girrbach (80‘ D. Gerber), R. Katz, Th. Scibranyi, F. Wenz, D. Schumacher, B. Weise, K. Herb, T. Reichenbacher (69‘ M. Hassan), A. Puma (46‘ P. Gauß), Pablo v. Schnitzler (76‘ T. Kraft), M. Poth



VfB Knielingen 2  -  Spvgg Söllingen 2     3:1 (1:1)

Beim Tabellenführer erwischte unsere Zweite einen Start nach Maß. Nach einer gelungenen Kombination über den rechten Flügel und präziser Hereingabe markierte Denis Krnjaca die 0:1 Führung (3. Min.).
Auch in der Folgezeit war unsere Zweite das gefälligere Team, das sich weiter Chancen erarbeitete. TW Marius Poth im Spvgg-Tor wurde seitens der Gastgeber selten gefordert.
Der Ausgleich des VfB in der 30. Minute fiel demnach etwas überraschend und war zu dem noch unglücklich abgefälscht.  
Auch im 2. Durchgang zunächst ein unverändertes Bild. Die Gastgeber taten sich nach vorne schwer und es schien alles auf ein Remis hinauszulaufen, zumal auch Söllinger Offensivbemühungen etwas nachließen.
Erst die Einwechslung von Ehlinger beim VfB brachte die Wende. Binnen 2 Minuten (68./70.) Minute sorgte dieser für die Entscheidung.

Fazit: Ein ausgeglichenes Spiel, bei dem ein Punkt möglich und verdient gewesen wäre.
 

Nachholspiel d. Zweiten gg. FC Spöck 2

Spvgg Söllingen 2  -  FC Spöck 2             3:3  (1:1)

Eine sehr abwechslungsreiche und teilweise turbulente Begegnung lieferte sich unsere Zweite gegen den Mitfavoriten FC Spöck 2.
Nach Foul an Mo Hassan verwandelte Michael Mutschler sicher zur Söllinger Führung (9. Min.).
Die Gäste, spielerisch stark, kamen kurz vor der Pause zum Ausgleich, benötigten aber das Glück, dass zuvor 2 Abseitsstellungen nicht geahndet wurden.
Nach einem Konter über M. Hassan, den die Gäste nie in den Griff bekamen, setzte dieser im richtigen Augenblick Moritz Nekolla in Szene, der nach 50 Minuten zur 2:1 Führung traf.
Spöck antwortete mit 2 Toren binnen 5 Minuten und drehte die Partie, die danach hin und her wogte.
Zunächst ein fast Eigentor der Gäste nach einer Kopfballabwehr, die sich in Richtung Torwinkel senkte, jedoch vom TW der Spöcker noch pariert wurde. Danach war es erneut M. Hassan, der am Gäste-TW aus kurzer Distanz scheiterte.
Auf der Gegenseite meisterte TW Marius Poth einen Gästeabschluss über die Querlatte.
Nach einem Freistoß durch Andre Landgrebe in der 84. Minute landete der Ball mit Hilfe eines FC-Abwehrbeins plötzlich im Spöcker Tor zum natürlich hochverdienten und vielumjubelten 3:3 Ausgleich.

Fazit: In einem richtigen Topspiel unter dem Strich ein gerechtes Remis. 

Bericht vs. FV Grünwinkel 1

Spvgg Söllingen 1  -  FV Grünwinkel 1       3:2  (2:1)

Bereits in der 1. Minute versuchte Rouven Kußmaul einen Torabschluss, in dem er volley aus 16 Meter abzog, das Leder aber am langen Pfosten vorbeistrich.
In der 5. Minute Elfmeterpfiff nach einem Foul im Strafraum an Fabian Wenz, dessen Gegenspieler das Bein stehen ließ.
R. Kußmaul verwandelte sicher zur 1:0 Führung.
Nach 15 Minuten musste sich auch Sven Bauer im Söllinger Tor der ersten Prüfung unterziehen, die er nach einem Schuss von der linken Seite gut meisterte.
Nach einem Einwurf setzte sich Pablo in der Gästehälfte durch und passte zu R. Kußmaul, der wiederum Nicolai Girrbach in Szene setzte. Dessen Abschluss von der Strafraumgrenze flog knapp über das Gästetor.
Letzterer erzielte in der 35. Minute dann doch das 2:0. Einen Traumpass vom starken Kevin Herb in den Lauf verwertete Kapitän N. Girrbach aus 10 Meter sicher.
Die Gäste wurden zur Halbzeit hin dann wesentlich präsenter und mit einem wahrlichen Sonntagsschuss aus 25 Meter in den Torwinkel glückte ihnen noch vor dem Wechsel der Anschlusstreffer.
Auch nach der Pause waren es lange Zeit die Gäste, die den Ton angaben.
Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke erzielten sie in der 54. Minute den inzwischen nicht unverdienten Ausgleich zum 2:2.
Söllingen antwortete postwendend. Pablo erkämpfte sich in gewohnter Manier den Ball an der Eckballfahne. Danach folgte ein kurzer Doppelpass mit R. Kußmaul und im richtigen Moment das Zuspiel zum vorgeeilten Ralf Katz, der in vollem Lauf aus 8 Meter trocken zum 3:2 einnetzte.
In der Folge drückten wieder die spielstarken Gäste und S. Bauer musste mehrere sehr gute Paraden zeigen, um die Führung zu halten, in der 78. Minute gleich zweimal nacheinander.
Die letzte Chance des Spiels hatte dann wieder die Spvgg. Mo Hassan enteilte bei einem Konter allen Gegenspielern und war am Ende zu fokussiert, um besser postierte Mitspieler zu bedienen.
Sein Abschluss wurde noch abgefälscht und rollte knapp am langen Pfosten vorbei.
 

Fazit: Eine spannende Begegnung endete mit 3 wichtigen Zählern für unser Team.  

Kader:
S. Bauer, N. Girrbach, R. Katz, Th. Scibranyi, J. Zilly (46‘ P. Gauß), F. Wenz (78‘ A. Puma), D. Schumacher, B. Weise, R. Kussmaul (85‘ M. Hassan), P. v. Schnitzler, K. Herb (62‘ T. Reichenbacher), T. Kraft, M. Poth

Berichte vs. Grötzingen u. Forchheim

Spvgg Söllingen 1  -  VfB Grötzingen 1       1:1  (1:0)


Bei herrlichem Sonnenschein und guter Kulisse tasteten sich beide Teams anfangs gegenseitig ab. Unser Team musste erstmals in dieser Saison auf Pablo v. Schnitzler verzichten, der sich beim Gastspiel in Südstern die Rote Karte einholte, offensichtlich aber irrtümlich.
Dennoch bestimmte die Spvgg anfangs mehr das Geschehen und nach 10 Minuten war es Benjamin Weise, der mit einem Verlegenheitsschuss aus 25 Meter den Gästekeeper ärgerte, da dieser nur auf Kosten einer Ecke klären konnte.
Fabian Wenz zirkelte in der 20. Minute einen gefährlichen Freistoß von der rechten Seite auf das kurze Eck, den die Gästeabwehr ebenfalls zur Ecke köpfte.
So fiel die Söllinger Führung in der 22. Minute nicht ganz unverdient. Der gut aufgelegte Kevin Herb passte diagonal auf die linke Angriffsseite in den Lauf von F. Wenz, der wiederum den Ball stramm quer vor das Gästetor zog, wo der mitgelaufene Nicolai Girrbach nur noch den Fuß hinhalten und einschieben brauchte.
Die Gäste verbuchten im 1. Abschnitt lediglich einen gefährlichen Torschuss, resultierend aus einem Freistoß, der aus 18 Meter knapp am Tor von Sven Bauer vorbeistrich.
Der VfB kam in der 2. Halbzeit besser ins Spiel und versuchte nun mehr nach vorne.
Belohnt wurden sie in der 63. Minute. Eine verkorkste Flanke konnte S. Bauer noch an die Querlatte lenken, aber danach passierte dem ansonsten starken Ralf Katz das Missgeschick, dass er per Fuß in Kopfhöhe seines Gegenspielers klärte und es dabei wohl zu einer Berührung kam, was den gut leitenden Schiedsrichter zur Strafstoßentscheidung zwang. Hartmann verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich.   
Fast im Gegenzug, nämlich nur 3 Minuten später, wäre B. Weise um ein Haar die erneute Führung geglückt. Eine Flanke von Tobias Reichenbacher vom linken Halbfeld flog in Höhe des Elfmeterpunktes über den letzten VfB-Verteidiger und B. Weise sah sich frei vor dem Gästetor, allerdings fehlten ihm dann Zentimeter zum Abschluss.  
Unschön war die Szene zur Hinausstellung von Gästeakteur Senger, der einen Konter über Jonas Zilly durch eine Grätsche am Mittelkreis abrupt stoppte.
Doch die letzte gute Chance hatten die Gäste durch einen Kopfball in der 82. Minute. Zum Glück klärte der VfB-Angreifer in bester Position wie ein Abwehrspieler und köpfte anstatt ins Tor den Ball weg vom Söllinger Gehäuse.  

Fazit: Jede Mannschaft dominierte 1 Halbzeit, folglich bekam jede 1 Zähler.         

Kader:
S. Bauer, N. Girrbach, R. Katz, P. Gauß, F. Wenz (90‘ M. Hassan), J. Zilly, B. Weise, D. Schumacher (81‘ Th. Scibranyi), K. Herb (88‘ M. Nekolla), R.Kussmaul, A. Puma (60‘ T. Reichenbacher), M. Poth




Spvgg Söllingen 2  -  Spfr. Forchheim 3              1:2  (1:2)

Anfängliche Söllinger Nachlässigkeiten bescherte den Gästen früh eine 0:2 Führung.  
Hinzu kam, dass sich unsere Zweite im Spielaufbau schwer tat, so dass kaum spielerische Glanzpunkte gesetzt werden konnten.
Lediglich ein gelungener Vorstoß von Dauerläufer Moritz Nekolla, der die gesamte Forchheimer Deckung narrte und im richtigen Moment Denis Krnjaca freispielte brachte den Erfolg zum 1:2 Anschlusstreffer in der 40. Minute.
In der 2. Hälfte war unsere Zweite stets um den Ausgleich bemüht und verbuchte dabei 2 Riesenmöglichkeiten.
Nach einem schön vorgetragenen Angriff über die rechte Seite bediente D. Krnjaca den in der Mitte mitgelaufenen Samy Koziolek, doch kam dieser vor dem leeren Tor quasi einen minimalen Schritt zu spät.
In der 75. Minute war es Mo Hassan, der rechts allen enteilte und in der Mitte Christian Jakob bediente. Doch auch dieser verfehlte das Spielgerät in sehr aussichtsreicher Position.
Die Gäste ließen danach eine gute Konterchance ebenfalls ungenutzt.     

Fazit: Eine mögliche und wohl verdiente Punkteteilung gelang trotz guter Chancen nicht mehr.