Bericht vs. TSV Pfaffenrot

Spvgg Söllingen 1  -  TSV Pfaffenrot 1       2:1 (1:0) 

Zu Begin des Spiels einsetzender Regen machte es den Akteuren nicht einfacher auf dem eh schon etwas tiefen Geläuf.

Dennoch muss man unserer Elf bescheinigen, etliche zum Teil gelungene Spielzüge vorgetragen zu haben, nur die Chancenverwertung hatte enorm Luft nach oben.

Erstmals kam in der 7. Minute Gefahr vor dem Gästetor auf, als deren Schlussmann einen Freistoß von Fabian Wenz nach vorne abwehrte und dabei den Körper von Pablo v. Schnitzler traf. Von da aus streifte der Ball nur knapp am Tor vorbei.

Danach verweigerte der Schiedsrichter binnen weniger Minuten unserer Elf 2 Foulelfmeter. Pablo’s Alleingang bremste der Gäste-TW regelwidrig und kurz darauf wurde der starke Domenico Forej im Strafraum zu Fall gebracht.

Selbigem Spieler gelang aber nur kurz darauf die kuriose 1:0 Führung. Nach einem Freistoß von F. Wenz und einem heillosen Durcheinander hoppelte das Spielgerät neben dem Pfosten über die Torlinie, D. Forej soll zuletzt am Ball gewesen sein.

Bis zum Pausenpfiff konnte der Gast keine Torchance verbuchen.

Nur wenige Minuten nach dem Wechsel hatte Pablo die Vorentscheidung auf dem Fuß. D. Forej spielte nach einem Konter über die linke Seite uneigennützig quer zum besser postierten Pablo, dem jedoch vor dem leeren Tor der Ball ungewohnt versprang.

Nur 2 Minuten später bediente, über rechts kommend, Nicolai Girrbach den freistehenden Rouven Kußmaul, dessen Abschluss aber ebenfalls nicht den Weg ins Tor fand.

Es folgte in der 63. Minute ein Sololauf von D Forej, der am Elfmeterpunkt von hinten regelwidrig am Torschuss gehindert wurde. Wieder blieb zum Entsetzen des Söllinger Anhangs die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Notbremsen-Rot und Elfmeter wäre richtig gewesen.

Die größte Möglichkeit zum 2. Treffer vergab dann D. Forej in der 70. Minute, der aus 5 Meter einen nach F. Wenz Kopfball abgewehrten Ball mittig vor dem Tor über dieses abschloss.

Es war schon zum Verzweifeln welche zum Teil gut herausgespielten Chancen unsere Elf liegen ließ.

Der Schock folgte wenige Minuten vor dem Abpfiff. Ein Freistoß der Gäste segelte über den zu weit vor dem Tor postierten Jochen Loidl hinweg zum mehr als überraschenden 1:1 Ausgleich ins Söllinger Tor.

Das Glück des Tüchtigen hatte dann Pablo in der berechtigen Nachspielzeit (90+4).

Tobias Reichenbacher erkämpfte sich 30 Meter vor dem TSV-Tor den Ball und bediente den freistehenden Pablo, der dieses mal das Spielgerät kontrollieren und vielumjubelt zum 2:1 Siegtreffer einschieben konnte.

Die Begegnung wurde danach nicht einmal mehr angepfiffen.       

Fazit: Ein Treffer in wirklich allerletzter Sekunde bewahrte unsere Elf vor einem unnötigen Punktverlust.       

Kader: J. Loidl, N. Girrbach, N. Müller (83‘ N. Moser), L. Kayser, N. Wenz (39‘ B. Weise), F. Wenz, M. Held, D. Forej (75‘ T. Reichenbacher), E. Bujdo, A. Puma (46‘ R. Kußmaul), P. v. Schnitzler, V. Dajaku

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen
Weitere Informationen OK Verstanden! Ablehnen