Theaterstück: Irrungen und Wirrungen

Die Theatergruppe gab das Stück „Ein Schlüssel für zwei" Pfinztal-Söllingen (ee). Die „Dammwald Bühne", die Laientheatergruppe der Sportvereinigung (Spvgg) Söllingen kann Jahrzehnte erfolgreichen Wirkens vorweisen. Als Beitrag zu „40 Jahre Gemeinde Pfinztal" hat das Ensemble mit „Ein Schlüssel für zwei" einen Klassiker des Boulevard-Theaters in Szene gesetzt. Mit drei Aufführungen im Emil-Frommel-Haus gelang es eines der erfolgreichsten Stücke der letzten 25 Jahre auf deutschen Komödienbühnen in einer Pfinztaler Variante zu präsentieren.
Die Version der englischen Autoren John Chapman und Dave Freeman wurde von Regisseur Tilo Reeb maßgeschneidert überarbeitet und inszeniert.
Das Zeitfenster des 120 Minuten Stücks in drei Akten, wurde gerafft, mit drei sogenannten Blackouts (das Licht auf der Bühne ging aus, der Vorhang schloss sich) wurden Zeitsprünge suggeriert. Technik und Kulisse (Michael Wenz und Frank Leutmann) waren gefordert. Im Souffleurkasten begleitete Brigitte Leber. „Ein Schlüssel für zwei" wurde zu einer turbulenten Geschichte, ein herrlicher Lachschlager bei dem kein Auge trocken blieb.
Hanna (Petra Köthen-Reeb) hat ein Verhältnis mit zwei verheirateten Männern, mit Alex (Eduard Schlegel) dem Besitzer einer Binnenfischer-Flotte auf dem Rhein und mit Günter (Tilo Reeb) dem Chef einer lokalen Webeagentur. Lange geht das gut, dank Mami, einer imaginären Figur, deren Namen jeweils dem Galan gilt, der gerade nicht bei Hanna weilt. Der dumme „Ausrutscher" von Günter auf dem „Fisch Mitbringsel" von Alex samt verstauchtem Bein löst Irrungen und Wirrungen aus, die in ein totales Chaos münden.
Anne (Jutta Daubenberger) die beste Freundin von Hanna hat im Ehezwist die Schwäbische Alb verlassen und in ihr Heimatdorf Söllingen zurückgekehrt. In der Privatklinik mit steigender Patientenzahl, zu der Hannas Zuhause mittlerweile mutierte, geht es drunter und drüber. Dazu trugen nicht zuletzt auch die unerwartet auftauchenden Ehefrauen von Alex und Günter namens Marianne (Vanessa Reeb) und Magda (Jutta Mall) bei. Im letzten Akt der Showdown mit Happy End. Tierarzt Richard (Artur Herb) die bessere Hälfte von Anne und dem Alkohol zusprechend, betrat als weiterer Akteur die Bühne.
Die Improvisationen von Hanna und Anne wurden zunehmend absurder. Für Hanna ist der Seitensprung Daseinsvorsorge. Ihre Liebesdienstleistung in Doppelschichten erforderte ein Management von Beziehungsarbeit. Das Ende bot ein vollständiges Puzzle, das in seiner ursprünglichen Form weiter gepflegt werden kann.

DAS ENSEMBLE „Dammwald Bühne" der Sportvereinigung Söllingen sorgte mit einem Spiel für einen großen Bühnenspaß. Foto: Ehrler

 

 
 
 
 
 

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen