Bericht vs. Stupferich

Spvgg Söllingen 1  -  SG Stupferich 1     2:3   (2:3) 

Beim 3:4 Vorspielsieg unserer Elf in Stupferich war es Glaser, der zum Ende hin für die SGS Ergebniskosmetik betrieb. Nun machte er zu Beginn des Rückspiels weiter und traf früh mit 2 Toren zu Gunsten der SG.

Wer nach 19 Minuten darauf gewettet hätte, dass der Endstand dieses Spitzenspieles bereits feststehen würde wäre wohl mit einer hohen Quote belohnt worden. 5 Tore in 19 Minuten, das nennt man einen stimmungsvollen Auftakt. Leider war es aber wieder einmal unsere Defensive, die merklich zu allen drei Gästetoren beigetragen hat. SG-Stürmer Glaser eröffnete den Torreigen in der 3. Minute. Manuel Wenzel glich noch in selbiger aus, in dem er einen Pablo-Pass überlegt verwertete. In der 11. Minute war es erneut Glaser, der mit einer abgefälschte Bogenlampe Andreas Mall überlistete, die zur erneuten Führung der Gäste im Spvgg-Tor landete. In der 17. Minute verursachte A. Mall einen Foulelfmeter, der in der Vollendung durch Stürmer Rolf das 1:3 brachte. Postwendend verkürzte Leon Kayser nach einer Ecke von Rafael Steppacher auf 2:3 und es waren noch keine 20 Minuten vorbei.

Fortan kam unser Team nun besser zu Recht und ließ kaum noch Gästechancen zu. Pablo v. Schnitzler hätte sich noch vor der Pause mit mindestens 2 Treffern belohnen können vielleicht sogar müssen.

Bei einer Aktion weilte der Gäste-TW zu weit vor dem Tor, was Pablo dazu verleiten ließ aus gut und gern 40 Metern abzuschließen, wobei der Ball knapp am SG-Tor vorbeirollte. Dann war es eine etwas undurchsichtige Lage, als Pablo wohl auf einen Pfiff des Unparteiischen wartete und er deshalb etwas unüberlegt abschloss, anstatt den TW zu umspielen, was in dieser Situation leicht möglich gewesen wäre.

Bei einer weiteren Aktion verzog Pablo von der rechten Seite kommend am langen Stupfericher Toreck.

Auf der Gegenseite musste TW A. Mall noch einmal in letzter Sekunde eingreifen, um die letzte größere Gästechance dieses Spieles zu vereiteln.

Auch die 2. Halbzeit wurde überwiegend von unserer Elf dominiert. Pech hatte Alessio Puma auf Freistoß von R. Steppacher mit einer Kopfballverlängerung an den Pfosten. Den Nachschuss setzte M. Wenzel so was von knapp am anderen Pfosten vorbei.

Auch Marco Puma hatte bei einem Abschluss Pech, als er aus günstiger Position verzog.

Erwähnenswert sei noch, dass Maximilian Volz bei mehreren guten Aktionen im letzten Moment gefoult wurde, ohne die berechtigte Ahndung zu erlangen.     

Am Ende blieb es bei einem etwas schmeichelhaften Gästesieg.

Fazit: Eine starke Vorrunde blieb heute leider unbelohnt.      

Kader: A. Mall, N. Girrbach, L. Kayser, M. Woznikowski (85‘ E. Mudersbach), M. Puma, D. Gerber (56‘ A. Puma), M. Wenzel, F. Wenz (68‘ J. Zastrow), R. Steppacher, Pablo v. Schnitzler, M. Volz, F. Altmann, P. Cieslak, T. Kraft

Berichte vs. Daxlanden u. KSV

SG FV/DJK Daxlanden 1  -  Spvgg Söllingen 1     2:2   (2:1)

Auf dem Daxlander Kunstrasen entwickelte sich von Beginn an eine flotte Begegnung mit anfangs leichten Feldvorteilen der Spvgg. Den Chancenreigen eröffnete Alessio Puma, der eine flache Hereingabe von Pablo v. Schnitzler knapp neben den SGD-Kasten setzte (14‘). Es folgte 2 Minuten darauf ein Pass von Rafael Steppacher zu A. Puma, der jedoch nicht abschloss, sondern in der Folge wieder auf R. Steppacher zurücklegte. Dessen Abschluss klärte ein SG-Abwehrbein kurz vor der Torlinie. Wie schon so oft nutzte der Gegner seine erste sich bietende Möglichkeit zur 1:0 Führung in der 18. Minute.

Der 1:1 Ausgleich ließ zum Glück nicht lange auf sich warten. Nach Doppelpass mit dem fleißigen Nicolai Girrbach vollstreckte Pablo trocken ins kurze Eck der Gastgeber. Der Berichterstatter in Fußball.de muss wohl etwas verwechselt haben.

Zwischen der 20. und 40. Minute spielte sich viel im Mittelfeld ab, ohne aufregende Torraumszenen. Einziger Aufreger war ein Abseitstor der Gastgeber, das allerdings zu Recht keine Anerkennung fand. In der 41. Minute war eigentlich die Söllinger Führung fällig, als Pablo von rechts den völlig freistehenden A. Puma bediente, dieser jedoch aus kurzer Distanz am Tor vorbei köpfte.

Die SGD machte es im Gegenzug besser und schloss mit einem Flachschuss ins kurze Eck des Spvgg-Tores zum 2:1 Pausenstand ab.

Kaum war Durchgang zwei angepfiffen stand es 2:2. Mit einem halbhoch gezirkelten Kunstschuss aus gut und gern 35 Meter überraschte Pablo den ansonst sehr guten SGD-Keeper.

Wenig später setzte sich Maximilian Volz, der für Manuel Wenzel ins Spiel kam, über die linke Seite durch und bediente in der Mitte Pablo, dem allerdings der Ball zu weit vom Fuß sprang, so dass der SG-TW zur Stelle war.

Zwischen der 60. und 80. Minute verflachte die Partie etwas, ohne allerdings langweilig zu werden. Das Tempo blieb weiter hoch. Auffällig und erwähnenswert waren dabei ständige Ballgewinne durch den bärenstarken Daniel Gerber im Söllinger Mittelfeld.

In der 80. Minute köpfte ein SGD-Angreifer völlig freistehend weit am Söllinger Kasten vorbei.

Auf der Gegenseite spielten sich unsere Angreifer mehrmals über die rechte Seite in den Strafraum durch, doch der finale Rückpass klappte einfach nicht. Entweder rettete ein Abwehrbein oder war der gut mitspielende SG-Keeper zur Stelle.

Er war es auch, der mit einer Glanzparade gegen R. Steppacher einen gefährlich aufspringenden Ball aus dem Toreck fischte (85‘). Außerdem parierte er einen Freistoß von der halbrechten Strafraumecke gegen R. Steppacher.

Auf der Gegenseite konnte sich auch Andreas Mall bei zwei gefährlichen eins gegen eins Situationen auszeichnen.          

Erwähnenswert sei auch die starke Leistung des Schiedsrichtergespanns, allerdings mit einer spielentscheidenden Ausnahme, die jedoch einzig und allein dem Referee zuzuschreiben war.

In der Nachspielzeit spielte sich wieder einmal Pablo durch die Gästeabwehr und auch um den letzten Verteidiger, der ihn dann etwa 12 Meter vor dem Tor von den Beinen holte.

Wohl jeder auf dem Sportgelände rechnete mit dem Elfmeterpfiff. Zum Erstaunen aller zeigte er Pablo die Gelbe Karte wegen angeblicher Schwalbe-unfassbar.

Wieso sollte sich Pablo fallen lassen, wenn er doch in vollem Lauf nur noch den Keeper vor sich hatte. Eine unerklärliche Fehlentscheidung.   

Fazit: Obwohl uns am Ende 3 Punkte verwehrt wurden, herrscht mehr als Zufriedenheit mit dem bisher Erreichten.                 

Kader: A. Mall, N. Girrbach, F. Wenz, M. Woznikowski, L. Kayser, M. Puma, D. Gerber, M. Wenzel (53‘ M. Volz), A. Puma (83‘ E. Muderbach), R. Steppacher, Pablo v. Schnitzler, F. Altmann, A. Stein, M. Kern, T. Kraft  

Karlsruher SV 2  -  Spvgg Söllingen 2     2:3 (0:2)

Eine Halbzeit lang bot unsere Zweite eine ansehnliche Vorstellung und führte völlig verdient durch Tore von Christian-Philipp Jakob und Tobias Reichenbacher mit 0:2.

Als Pascal Cieslak kurz nach der Pause nach schönem Spielzug über die rechte Seite überlegt zum 0:3 abschloss, glaubte wohl niemand mehr, dass die Begegnung noch eng werden könnte.

Aber die Gastgeber verkürzten in der 60. Minute zum 1:3 und kamen kurz vor Schluss noch zum 2:3 Anschlusstreffer, was dann aber auch der Endstand war. 

Fazit: Ein verdienter Sieg, der unnötig wieder in Gefahr geriet.          

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen