Zusammenfassung Pokalrunde

1. Pokalrunde - Saison 2019/2020
SG Berghausen/Wöschbach 2 - Spvgg 2   1:5

Souverän erledigte unsere Zweite die Aufgabe im Derby und das nach den Strapazen im Trainingslager.
Mann des Tages war zweifellos Mo Koul Hassan, der mit 4 Toren den Gegner fast im Alleingang besiegte. Die SG steuerte noch ein Eigentor dazu bei.

Spvgg 1 - SG KA Post/Südstadt 1 4:0

In dieser Deutlichkeit hatte wohl niemand das Weiterkommen auf der Rechnung. Erstaunlich fit zeigte sich unser Team, obwohl auch hier das Trainingslager Nachwirkungen hätte zeigen können.
Bis auf die Anfangsphase, als die Gäste ihre einzige Tormöglichkeit des Spiels verbuchten, waren wir klar tonangebend. Pablo erzielte nach gelungenem Doppelpass mit dem starken Rouven Kußmaul die 1:0 Führung, die R. Kußmaul per Foulelfmeter auf 2:0 vor der Pause ausbaute. Nach dem Wechsel erzielte Alessio Puma das vorentscheidende 3:0 und Pablo stellte den 4:0 Endstand her. A. Puma und Michi Held trafen außerdem noch Aluminium.
Ein Lob an das gesamte Team für die starke Vorstellung bei keineswegs angenehmen Temperaturen.

2. Pokalrunde - Saison 2019/2020

Spvgg 2 - FC Vikt. Jöhlingen 1  1:3

Sehr achtbar aus der Affäre zog sich unsere Zweite gegen die künftig 2 Klassen höher agierenden Walzbachtäler.
Die Gäste legten bis Mitte der 1. Halbzeit einen scheinbar beruhigenden 0:3 Vorsprung aufs Feld, ehe Arne Stein mit einem sehenswerten Treffer noch vor dem Halbzeitpfiff verkürzte.
Die 2. Hälfte verlief weitestgehend ausgeglichen, wobei man den Favoriten noch ein ums andere Mal in Verlegenheit brachte.


Spvgg 1
- SC Wettersbach 1 4:1

Auch gegen den Landesliga-Absteiger zeigte unser Team eine starke Vorstellung.
Pablo v. Schnitzler, den die Gäste nie in den Griff bekamen bereitete über die linke Seite die hochverdiente Führung vor. Sein Pass landete maßgerecht bei Rouven Kußmaul, der mühelos zum 1:0 einschieben konnte. Auch in der Folgezeit waren wir bissiger und stets Herr der Lage.
Der Ausgleich fiel aus heiterem Himmel und war begünstigt durch eine unglückliche Abwehr, wobei der Ball rein zufällig beim Torschützen des SCW landete.
Postwendend stellte R. Kußmaul mit einem direkt verwandelten Freistoß die Söllinger 2:1 Führung wieder her.
Auch im 2. Abschnitt war unsere Elf das klar gefährlichere Team. Alessio Puma stellte auf Pass von Pablo auf 3:1.
Es folgte eine Ampelkarte gegen den starken Jonas Zilly. Doch auch in Unterzahl blieb die Spvgg am Drücker.
Reihenweise wurden beste Konterchancen versemmelt. Pablo, A. Puma und auch Mo Hassan schafften es nicht mögliche weitere Tore zu erzielen.
Die Gäste köpften noch einmal an den Pfosten und Valdi Dakajku, der Jochen Loidl sehr gut vertrat, parierte einen gefährlichen Schuss aus dem linken Toreck.
Den Schlusspunkt zum hochverdienten 4:1 setzte Pablo per Foulelfmeter, nachdem M. Hassan im Strafraum gefoult wurde.

Das näste Pokalspiel (3. Runde) findet am 04.08.2019, 15.30 Uhr in Söllingen statt.

Spvgg 1  -  FV Leopoldshafen 1

Bericht Relegationsrückspiel

Spvgg Söllingen 1 - SG FV/DJK Daxlanden 1    1:3  (0:1)

Bei in allen Belangen besten äußeren Bedingungen, Traumwetter, stattlicher Kulisse und guter Versorgung im Rahmen des Söllinger Sportfestes, herrschten umgekehrte Verhältnisse im Rückspiel.

Dominierten wir in Daxlanden überwiegend die erste Halbzeit, waren es nun die Gäste, die den Ton in Halbzeit 1 angaben, sicher auch begünstigt durch das in bestem Zustand befindliche Spielfeld, das den spielstärkeren Gästen sicher entgegenkam.

Lediglich Pablo von Schnitzler, der leider angeschlagen volle 90 Minuten absolvierte, sorgte einmal für Gefahr, als er eine Annahme per Brust volley über den Kasten der Gäste jagte.

Ansonsten war es die SGD, die deutlich mehr für Gefahr sorgte, allen voran Erik Zerna, dem besten Spieler auf dem Feld.

Gegen Ende der ersten Hälfte sorgte dann Daniel Weinkötz für die inzwischen verdiente 0:1 Führung, nachdem er einen Moment außer Acht gelassen wurde.

Die 2. Halbzeit verlief nun deutlich ausgeglichener und Hoffnung keimte im Söllinger Lager, als sich Ecken und Freistöße häuften.

In der größten Drangphase der Spvgg war es aber erneut D. Weinkötz, der in der 75. Minute, etwas abseitsverdächtig, per Kopf auf 0:2 erhöhte.

Fast postwendend jedoch der 1:2 Anschlusstreffer durch einen verwandelten Foulelfmeter von Pablo v. Schnitzler. Alessio Puma wurde im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht.  

Der überragende E. Zerna war es, der den entscheidenden Konter kurz vor Schluss zum 1:3 erfolgreich abschloss.

Fazit: An diesem Tag waren die Gäste die bessere Mannschaft und steigen verdient in die Kreisliga auf – herzlich Glückwunsch an die SG FV/DJK Daxlanden !       


Kader: J. Loidl, B. Weise, L. Kayser, F. Wenz, N. Wenz (65‘ J. Zilly), M. Held, D. Gerber, E. Bujdo (69‘ R. Kußmaul), N. Girrbach (79‘ M. Hassan), P. v. Schnitzler, A. Puma, P. Cieslak, R. Katz, I. Fückel, M. Scheidt, M. Volz, M. Poth

Relegation vs. Daxlanden

SG FV/DJK Daxlanden 1  -  Spvgg Söllingen 1     1:1  (0:1)

Unter zahlreicher beidseitiger und fremder Fankulisse von nahezu 1000 Zuschauern, allerdings auf grenzwertigem Geläuf (die Gastgeber mögen es nachsehen), hatten die Gastgeber die 1. Möglichkeit.

Nach einem weiten Abschlag gelangte das Spielgerät plötzlich zum freilaufenden FV Stürmer Zerna, der wohl selbst zu überrascht war und Spvgg TW Lochen Loidl mit einem Kopfball überlisten wollte. Letzterer hatte kaum Mühe den Ball sicher abzupflücken (15. Min.).

Kurz davor prüfte Rouven Kußmaul per Freistoß den SG Keeper, der allerdings auch keine Mühe damit hatte.

Schrecksekunde für die Spvgg in der 19. Minute, als plötzlich nach einer strittigen Freistoßentscheidung die Ausführung am Innenpfosten landete und der Ball danach sich vom nachsetzenden FV-Stürmer weg ins Toraus drehte.

Eine Traumkombination brachte in der 22. Minute die Söllinger 0:1 Führung. Leon Kayser, der seine Aufgabe gegen Torjäger Weinkötz sehr gut löste, bespielte Elvis Bujdo, der sofort den freilaufenden Pablo v. Schnitzler bediente. Dieser zog auf und davon, umkurvte den SG-Keeper und schob aus spitzem Winkel ein.

Weitere Bemühungen auf Söllinger Seite verliefen schwierig, da im letzten Moment der Ball immer wieder versprang und kaum richtigen Spielfluss zuließ, was natürlich auch auf der Gastgeberseite der Fall war.

Trotzdem hatte die SG noch vor dem Wechsel eine Großchance durch Zerna, der zum Glück für unsere Farben aus günstiger Position in die Arme von TW J. Loidl abschloss.

Die 2. Hälfte war noch jung, der kamen die Gastgeber nach einem Defensivfehler der Spvgg zum 1:1 Ausgleich durch Juchacz. Dieser setzte sich über die linke Seite durch und schob ins lange Eck ein.

Danach riss im Söllinger Spiel der Faden und die Gastgeber wurden leicht spielbestimmend, ohne jedoch gute Chancen herauszuarbeiten.  

Mit zunehmender Spieldauer flachte das Niveau weiter ab und man hatte den Anschein, dass beide Teams mit dem Ergebnis zufrieden schienen.

So blieb alles bei zurück auf Start und die Entscheidung fällt im Dammwaldstadion.

Fazit: Nach guter erster Halbzeit fehlten am Ende die Körner, um die SG wieder in Verlegenheit zu bringen. 

Kader: J. Loidl, B. Weise, L. Kayser, F. Wenz, N. Wenz (68‘ J. Zilly), M. Held (64‘ D. Forej), D. Gerber, R. Kußmaul (55‘ M. Hassan), E. Bujdo, N. Girrbach (75‘ A. Puma), P. v. Schnitzler, P. Cieslak, R. Katz, M. Scheidt, M. Volz, M. Poth

Berichte vs. KIT K´he u. Langensteinbach

SC KIT Karlsruhe 1  -  Spvgg Söllingen 1     3:2  (1:1)

Obwohl die KIT nicht mehr in das Aufstiegsrennen eingreifen konnte schickte Trainer Fabian Wenz eine hammerstarke Elf auf den Kunstrasen, die dazu beitrug, dass die zahlreichen Zuschauer eine Begegnung auf Kreisliga-Niveau zu sehen bekamen.

Den besseren Start erwischte allerdings unsere Mannschaft und man ging bereits nach 10 Minuten durch eine schöne Einzelleistung von Nicolai Girrbach mit 0:1 in Führung.

Die sehr spielstarken Gastgeber antworteten prompt mit einem Lattenkracher nur wenige Minuten später.

Die Studenten machten weiter mächtig Druck, doch so richtig knacken konnten sie unsere sehr gut postierte Hintermannschaft, um den überragenden Leon Kayser nicht. Auch Fabian Wenz zeigte sich im Zentrum klar verbessert.

Auffälligster Akteur im negativen Sinn war zweifelsohne der Schiedsrichter, der an Selbstdarstellung kaum zu überbieten war.

So stand er auch bei zwei entscheidenden Szenen im Mittelpunkt. In der 38. Minute verweigerte er unserem Team nach Foul an Domenico Forej einen klaren Foulelfmeter und fast im Gegenzug gelang Weimer aus klarer Abseitsstellung per Kopf der Ausgleich. Um ein Haar wäre N. Girrbach kurz vor dem Pausenpfiff noch die erneute Führung gelungen, doch hatte er nach starkem Pass von Pablo v. Schnitzler das Spielgerät, allein vor dem TW stehend, auf dem „falschen Fuß“. 

Gleich nach der Pause war es gerade umgekehrt. N. Girrbach beflankte nach einem Konter den gut postierten Pablo, der jedoch mit links keinen Druck hinter das Leder bekam.

Die Gastgeber hielten die Schlagzahl weiter sehr hoch und kamen in der 50. Minute durch einen „komischen“ Foulelfmeter zum 2:1 durch Schröder. Komisch deshalb, weil der Schiedsrichter schon Foul pfiff bevor es, wenn überhaupt, zum Kontakt kam.

Danach musste unser Team verstärkt in die Offensive gehen, was den Studenten einige Konterchancen ermöglichte, die jedoch allesamt von unserer Abwehr gemeistert, bzw. von den Angreifern vergeben wurden.

Nach einem Handspiel im KIT-Strafraum verwandelte Rouven Kußmaul in der 65. Minute sicher zum 2:2.

Danach wog das Spiel hin und her und es schien eine positive Wendung zu nehmen, als Mo Hassen von seinem ungestümen Gegenspieler im Strafraum gefoult wurde (75. Min.). R. Kußmaul zeigte sich erneut verantwortlich, doch leider auch Nerven. Der Ball flog über das KIT-Gehäuse und die Begegnung blieb weiter offen.

10 Minuten vor dem Ende glückte Weimer per Kopf dann ein regulärer Treffer zum 3:2, der das nie langweilige Spiel zu Gunsten der KIT entschied. Hinzu kam, dass zu diesem Zeitpunkt bereits das Endergebnis in Neuburgweier feststand.

Fazit: Obwohl aus dem angrenzenden Schlosspark mit grenzwertiger „Technomusik dauerhaft beschallt“ (insbesondere unsere Auswechselbank), zeigte unser Team eine starke Vorstellung, die auf die bevorstehende Relegation positiv stimmen lässt.  

Dem FC Vikt. Jöhlingen an dieser Stelle Gratulation zum direkten Aufstieg.

Kader: J. Loidl, B. Weise (46‘ D. Gerber), L. Kayser, F. Wenz, N. Wenz (52‘ J. Zilly), M. Held, N. Girrbach, E. Bujdo, D. Forej (46‘ R. Kußmaul), A. Puma (57‘ M. Hassan), P. v. Schnitzler, P. Cieslak, M. Poth

SV Langensteinbach 2  -  Spvgg Söllingen 2      1:2 (1:1)

Auch das letzte Saisonspiel konnte unsere Zweite positiv gestalten und die Saison auf einem sensationellen 3. Tabellenplatz beenden.

Ivo Fückel erzielte in der Anfangsphase auf Vorarbeit von Max Volz den Führungstreffer. In der Folge vergaß man den Sack frühzeitig zu zumachen und vergab mehrfach gute Chancen.

Nach einem katastrophalen Fehlverhalten im Deckungszentrum kamen die Gastgeber vor dem Wechsel zum 1:1 und hätten beinahe noch die Führung erzielt, doch Schiedsrichter Schneider entschied glücklicherweise auf Abseits.

Zum Ende glückte Andre Landgrebe der insgesamt verdiente 1:2 Siegtreffer.

Fazit: Ein großes Lob an Mannschaft, sowie Trainer Ralf Katz und Andre Landgrebe, die eine starke Saison absolvierten.

Berichte vs. Schöllbronn u. Spöck

TSV Schöllbronn 1  -  Spvgg Söllingen 1     2:4  (1:1)

Auf dem kleinen Schöllbronner Platz kam es von Beginn an zu vielen Torraumszenen. Die erste hatte Alessio Puma, der nach einem Freistoß von Rouven Kußmaul in der 2. Minute völlig frei zum Kopfball kam, das Ziel aber knapp verfehlte.

In der 10. Minute war es der TSV, der seine erste Möglichkeit in doppelter Form hatte. Zuerst parierte TW Jochen Loidl einen gefährlichen Aufsetzer aus 16 Meter und wehrte in der Folge auch den Nachschuss reaktionsschnell ab.  

Danach wirkte das Spiel etwas zerfahren und es häuften sich Fehlpässe.

Etwas überraschend fiel nach 38 Minuten die Führung für die Gastgeber, denen nach einem weiten Einwurf der Ball buchstäblich vor den Füßen landete. Noch eine geschickte Täuschung und TW J. Loidl auf den falschen Fuß gestellt, fertig war das 1:0.

Fast im Gegenzug setzte Pablo v. Schnitzler zu einem Sololauf an, schloss diesen aber zu leichtfertig ab. Dann hatte der TSV die große Chance auf den Ausbau der Führung, doch auch deren Abschluss aus guter Position landete weit über dem Söllinger Kasten.

Ähnlich wie die TSV-Führung fiel der Ausgleich durch Michael Held. Nach einer Ecke durch R. Kußmaul landete das Spielgerät plötzlich vor dem Torschützen, der aus kurzer Distanz vollenden durfte.

Die 2. Hälfte begann fast wie die erste. Leon Kayser, der gegen Rebholz Schwerstarbeit verrichten musste, zirkelte einen Freistoß in den Schöllbronner Strafraum, wo erneut A. Puma frei zum Kopfball kam, aber wieder am langen Pfosten vorbeizielte. In der 56. Minute scheiterte Elvis Bujdo mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze am stark reagierenden TSV-Keeper.

Dann endlich die 1:2 Führung durch A. Puma in der 62. Minute. Pablo erkämpfte sich im Angriffszentrum mehrmals schon verloren geglaubte Bälle, spielte zu R. Kußmaul, der wiederum den Torschützen bediente.

3 Minuten später stand Rebholz urplötzlich völlig frei im Söllinger Strafraum, köpfte aber zu ungenau, so dass J. Loidl keine Mühe hatte.

Als den Gastgebern in der 70. Minute nach einem schönen Spielzug der 2:2 Ausgleich gelang, schien es wieder eng zu werden.

Doch im Stil eine Spitzenmannschaft legte unser Team wieder eine Schippe drauf und erhöhte Schlagzahl und Druck.

Held erkämpfte sich in der 75. Minute im Mittelfeld gegen 2 Gegner das Leder und setzte Pablo ein. Dieser spielte sich in den Strafraum und bediente im richtigen Moment E. Bujdo, der mit dem linken Fuß überlegt ins lange Eck zum 2:3 traf.

Als 5 Minuten später der eingewechselte Domenico Forej zweikampfstark agierte und auf Pablo auflegte, narrte dieser seinen Gegenspieler ehe er überlegt zum 2:4 einschob.      

Fazit: Mit diesem wichtigen Sieg wurden die Verfolger auf Distanz gehalten.      

Kader: J. Loidl, B. Weise, L. Kayser, F. Wenz, N. Wenz (88‘ M. Scheidt), M. Held, D. Gerber, R. Kußmaul (77‘ D. Forej), E. Bujdo, A. Puma (82‘ M. Hassan), P. v. Schnitzler (90‘ P. Cieslak), I. Fückel, M. Poth

 

Spvgg Söllingen 2  -  TV Spöck 2       1:0 (1:0)

Bei sonnigem Wetter sahen die Zuschauer eine gut geführte Partie. Beide Mannschaften waren bestrebt das Mittelfeld zu dominieren. 

Max Volz setzte den ersten Akzent und legte in der 15. Min. ein sehenswertes Solo hin. In der Folge bediente er den besser postierten Marco Puma, der aber leider den Ball aus gut 4 Metern nicht im Tor unterbringen konnte. Die Angriffsbemühungen häuften sich in der Folgezeit und so schoss Timo Zilly nach 26 Minuten, nach einem schlecht geklärten Eckball der Gäste das 1:0 für die Schwarz-Roten.

Die Torlust der Söllinger war nun geweckt und es wurden weitere Chancen erspielt, die jedoch nichts einbrachten.

Leider verschoss kurz vor der Pause der bis dahin sehr auffällige Max Volz einen Handelfmeter.

Bis zu diesem Zeitpunkt konnten wir auf Spöcker Seite nur wenige vereinzelte, ungefährliche Torchancen verbuchen.

In der zweiten Hälfte glichen sich die Mannschaften immer mehr an, zum Ende des Spiels roch es sogar noch ein wenig nach Unentschieden. Aber die gesamte Söllinger Mannschaft hielt den Angriffen der Spöcker stand und ging somit verdient als Sieger vom Platz. Die Partie lief über 90 Minuten zu allergrößten Teilen, wie auch das Hinspiel, sehr fair ab. Hier ein Dankeschön an den TV Spöck.

Dank gilt auch den aushelfenden Spielern, die seit langer Zeit mal wieder die Kickschuhe für die Söllinger schnürten. Samy Koziolek, Nicolas Gerstner und Max Funk haben in der zweiten ausgeholfen um die Abgänge an die 1. Mannschaft zu kompensieren.

Fazit: Unsere Zweite spielt weiter eine bärenstarke Saison.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen